shuttlehome ein Dienst des DFN
  News     Leistungen     Support     Kontakt     Sitemap     Suche  
  Faq     Anleitungen     Tutorial     Security     Schulen    
WiNShuttle::Support::Anleitungen::Debian::Woody::Postfix

Debian 3.0: Postfix und UUCP

UUCP ist der richtige Weg um E-Mails für eine komplette Domain über eine Wählleitung zu übertragen (Stichwort: SMTP-Envelope bleibt erhalten!).

Die mittlerweile beliebte Alternative, Mails per POP3 zu holen hat den Nachteil, dass alle POP3-Client-Programme den Header der ankommenden E-Mails erst analysieren müssen um den Empfänger zu ermittlen. Dabei kommt es häufig zu 'hängern', in anderen Fällen kann der Empfänger nicht ermittlelt werden, z.B. bei Mails von Mailinglisten.

Da bei UUCP die komplette SMTP-Envelope-Information erhalten bleibt, ist ein Analysieren der E-Mails nicht nötig und es gibt wesentlich weniger Störungen.

1.) den richtigen Rechnernamen konfigurieren

Die richtige Wahl des Rechnernamens ist bei vernetzten Rechnern die Basis für alle weiteren Konfigurationen.

Als WiNShuttle-Nutzer haben sie mindestens eine Domain, die Ihnen zur Verfügung steht. Dabei gibt es drei verschiedene Fälle:

  • jeder WiNShuttle-Nutzer hat eine eigene Subdomain unterhalb von shuttle.de nach dem Schema RECHNER.KFZ.shuttle.de.

  • Schulen können vom ODS eine eigene Subdomain unterhalb von schule.de nach dem Schema SCHULNAME.KFZ.BL.schule.de bekommen.

  • Nutzer mit eigener Second-Level-Domain benutzen DOMAIN.de

Im Folgenden wird beispielhaft der Domain-Name domain.de genommen, ersetzen Sie diesen an allen Stellen in der Anleitung durch Ihren eigenen Subdomain- bzw. Second-Level-Domain-Namen.

Der Linux-Rechner selber hat den Namen woody, d.h. als FQDN ergibt sich woody.domain.de.

Schulen nehmen entsprechend z.B. woody.SCHULNAME.KFZ.BL.schule.de, Nutzer mit eigener Subdomain sollten woody.RECHNER.KFZ.shuttle.de nehmen.

Im LAN ist so die Adresse user@woody verwendbar, doch nach außen darf nur die Adresse user@domain.de (bei Schulen user@SCHULNAME.KFZ.BL.schule.de oder user@RECHNER.KFZ.shuttle.de) verwendet werden. Dafür sorgt der Eintrag unter
/etc/mailname/ ohne "woody".

Die weiteren Rechner im LAN heissen dann z.B. pc1.domain.de, pc2.domain.de, etc.

Sie sollten keinen Rechner so nennen, wie Ihre Subdomain, sondern immer Namen unterhalb dieser Subdomain vergeben.

  • /etc/hostname:

        woody
    
  • /etc/hosts:

        127.0.0.1           localhost
        192.168.0.254       woody.domain.de        woody
    
  • /etc/mailname:

        domain.de
    

Der dritte Punkt dient dazu, dass E-Mails welche lokal auf dem Debian- Rechner erzeugt werden, die korrekte Absender-Domain erhalten.

Sofern Sie den Namen modifiziert haben sollten Sie zur Sicherheit den Rechner einmal neu starten, damit alle Hintergrunddienste die Änderung auch mitbekommen.

2.) Postfix konfigurieren

Installieren Sie mit apt-get install postfix

Sollte das Paket schon installiert sein, rufen Sie die Konfiguration manuell mit dpkg-reconfigure postfix auf.

In beiden Fällen können Sie nun Dialog-gesteuert eine Grundkonfiguration erstellen:

postfix01.png

postfix02.png

postfix03.png

postfix04.png

postfix05.png

postfix06.png

postfix07.png

Danach ergänzen Sie bitte in der Postfix-Haupt-Konfiguration noch:

  • /etc/postfix/main.cf:

        # see /usr/share/postfix/main.cf.dist for a commented, fuller
        # version of this file.
        
        # Do not change these directory settings - they are critical to Postfix
        # operation.
        command_directory = /usr/sbin
        daemon_directory = /usr/lib/postfix
        program_directory = /usr/lib/postfix
        
        smtpd_banner = $myhostname ESMTP $mail_name (Debian/GNU)
        setgid_group = postdrop
        biff = no
        
        # appending .domain is the MUA's job.
        append_dot_mydomain = no
        myhostname = woody.domain.de
        alias_maps = hash:/etc/aliases
        alias_database = hash:/etc/aliases
        myorigin = /etc/mailname
        mydestination = localhost, domain.de, rechner.kfz.shuttle.de
        relayhost = shuttle
    
        # das Relayen fuer LAN-IPs erlauben
        mynetworks = 127.0.0.0/8 192.168.0.0/24
    
        # ausgehende Mail ins Internet wird per UUCP transportiert
        default_transport           = uucp
    
        # - bei ISDN- und Modem-Verbindungen sollte der DNS-
        #   Server nicht gefragt werden
        # - bei always-on-Verbindungen (z.B. bei DSL-Flat) kann dieser
        #   Eintrag entfallen
        disable_dns_lookups         = yes
    

Initialisieren Sie danach den Postfix neu mit /etc/init.d/postfix restart.

3.) Taylor-UUCP konfigurieren

Installieren Sie das uucp-Paket mit apt-get install uucp.

Folgende Dateien müssen Sie nun editieren:

  • /etc/uucp/config: hier wird der UUCP-Name Ihres eigenen Systems festgelegt, anstelle von xx9999 setzen Sie bitte Ihre WiNShuttle-Benutzerkennung ein.

           nodename         xx9999
    
  • /etc/uucp/sys: hier befinden sich die Angaben zum Smart-Host. Für KFZ setzen Sie natürlich Ihr eigenes KFZ-Kennzeichen ein (z.B. s für Stuttgart falls Sie in Stuttgart wohnen). Die '*' in den ersten beiden Zeilen müssen genau so eingetragen werden wie gezeigt. Dadurch schaut das UUCP-System in der Datei call nach dem Login-Namen und dem UUCP-Passwort.

           system                   shuttle
           call-login               *
           call-password            *
           time                     any
           address                  mail.KFZ.shuttle.de
           commands                 rmail rnews
           port                     TCP
    
  • /etc/uucp/port: hier wird dem UUCP-System gesagt, daß es den Host shuttle über eine TCP/IP-Verbindung ansprechen soll.

           port  TCP
           type  tcp
    
  • /etc/uucp/call: hier stehen die Angaben zum UUCP-Login auf unserem Server. Tragen Sie bitte Anstelle von xx9999 Ihre Shuttle-Nutzerkennung ein. UUCP-Passwort ist das telefonisch ausgehandelte UUCP-Passwort.

           shuttle          xx9999    UUCP-PASSWORT
    

Nachdem Sie eine PPP-Verbindung aufgebaut haben, können Sie als User uucp mit dem Befehl /usr/sbin/uucico -S shuttle die UUCP-Verbindung aufbauen. Nachdem die auf beiden Seiten wartenden Mails ausgetauscht wurden, wird die UUCP-Verbindung von selber beendet (siehe auch /var/log/uucp/Log).

4.) Automatischer Mail-Austausch

Um den Austausch zu automatisieren, tragen Sie den obigen Befehl in die Datei /etc/cron.d/uucp ein:

# min   hour    dom     month   dow     user    command
13      2       *       *       *       uucp    /usr/sbin/uucico -S shuttle

Dieser Eintrag bewirkt z.B. dass jeden Tag um 2:13 Uhr eine UUCP-Verbindung aufgebaut wird.

5.) Häufige Probleme

Die Fehlermeldung No Login defined erhalten Sie wenn Sie uucico als user root ausfuehren. Bitte führen Sie den Befehl als user uucp aus.

6.) weitere Info

copyright © 2017 shuttle_small   Impressum   Datenschutz
Druckversion